2 Tage in Lissabon - was tun?

Aktualisiert: März 6

Wenn ihr nur wenige Tage Zeit in Portugals Hauptstadt habt, solltet ihr die kurze Zeit gut planen, damit ihr kein Highlight verpasst. Wir sind sicher, es wird euch so gut gefallen, dass ihr schnell ein zweites Mal bei uns vorbeischaut.


Aber zunächst einmal stellen wir euch zwei Beispiel-Tage vor für einen spannenden Aufenthalt in Lissabon.


Tag 1

Wir empfehlen euch, euch für den ersten Überblick auf den Weg in die Altstadtviertel Alfama, Baixa, Chiado und Bairro Alto zu machen, die sich über die Lissabonner Hügel erstrecken.

Nicht verpassen solltet ihr die alten Carmo-Klosterruinen, den Elevador de Santa Justa, die alten Standseilbahnen und die verwinkelten Gassen der Alfama.

Zwischendurch könnt ihr kurze Pausen an den unzähligen Aussichtspunkten (Miradouros) einlegen und portugiesische Leckereien wie die Pasteis de Bacalhau (Stockfisch-Frikadellen), Ginjinha (Kirschlikör) und die himmlischen Pasteis de Nata (Puddingtörtchen) probieren.


Wer es sich einfach machen möchte, läuft nicht mit Handy und Stadtplan durch die Stadt, sondern bucht eine Stadtführung und kann alle Eindrücke dabei ohne Stress verarbeiten. Bei uns findet ihr sowohl 2- als auch 3,5-stündige Stadtführungen auf Deutsch, die euch Lissabon und die portugiesische Geschichte in entspannter Atmosphäre näher bringen.


Sobald ihr den ersten Sightseeing-Tag abgeschlossen habt, wird es Zeit für ein angenehmes Abendprogramm! Im Sommer könnt ihr mit der Fähre von Cais do Sodré nach Cacilhas übersetzen und im Restaurant Ponto Final ein Abendessen direkt am Tejo mit einmaliger Aussicht genießen. Für weitere Restaurant-Tipp's schaut mal in diesen Blog-Artikel. Alternativ könnt ihr in der Alfama eine Fado-Bar (zum Beispiel Bohemia LX) besuchen oder einen Sundowner in einer der vielen Rooftop-Bars wie der PARK Bar genießen (einfach auf das oberste Deck des Parkhauses gelangen und sich von der hippen Bar mit bester Aussicht überraschen lassen).


Tag 2

Am zweiten Tag wird es Zeit für die Viertel außerhalb der Altstadt. Wir empfehlen das Viertel Belém oder den Park der Nationen (Parque das Nações), der einen tollen Kontrast zur historischen Altstadt darstellt. Beide Viertel haben Sehenswürdigkeiten zu bieten, liegen aber auch direkt am Tejo-Fluss, sodass ihr gemütlich in der Sonne spazieren gehen könnt.


Vielleicht habt ihr am Abend noch Zeit, durch die verwinkelten Gassen der Viertel Mouraria, Graça und São Vicente zu laufen, die jeweils an die Alfama anschließen. Lasst euch auf das Labyrinth ein und geht verloren! Irgendwie findet ihr doch immer wieder den richtigen Weg zurück!

Die alten Viertel Lissabons lassen sich Montags und Freitags auch auf unserer kulinarischen Stadtführung inklusive Street Art und Fado erkunden!



Viel Spaß in Lissabon wünscht euch das Team von WALK 'N' ROLL Stadtrundgänge und Ausflüge in Lissabon!




0 Ansichten